Workshop Knochenschnitzen, Wannweil, März 2018

Knochenschnitzen mit Vero Schmolinski

In diesem Tagesworkshop fertigen Sie sich ein Schmuckstück mit Symbolcharakter, einen Glücksbringer oder ein Krafttier aus Knochen. Sie können sich vor Ort Inspirationen aus Büchern ziehen oder auch gerne schon fertige Entwürfe mitbringen.

Gemeinsam erstellen wir Skizzen und übertragen diese auf den Werkstoff. Die Grobform wird mit der Laubsäge ausgesägt. Mit verschiedenen Feilen bringen sie ihr Stück in Form. Mit Schleifpapieren verfeinern sie die Oberfläche, welche zum Abschluss poliert wird. Je nach Wunsch passen wir noch eine Kette an.

  • Termin: Sonntag, den 4. März 2018  von 10-18 Uhr
  • Veranstaltungsort: 72827 Wannweil
  • Dauer: ca. 8 Stunden mit Pausen
  • Kosten: 150 Euro (inkl. MwSt. und einem Materialstück für einen Anhänger aus Knochen) mit 50 Euro Anzahlung.
  • 4 bis maximal 10 Teilnehmer
  • Anmeldung direkt bei Vero unter vero@knochenkunst.de

 

Liebe Teilnehmer,

in den Gestaltungsworkshops möchte ich Ihre Freude an verschiedenen Naturmaterialien wie Mammutelfenbein, Knochen Geweih und Bernstein wecken. Diese Materialien werden schon seit Urzeiten von Menschen als Medium für Gestaltungswillen und Schöpfungskraft benutzt. In den Kursen erfahren Sie Wissenswertes über das eingesetzte Material und erschaffen sich ein persönliches Schmuckstück oder eine kleine Skulptur.
Dabei werden wir auf das Material eingehen, anstatt es ausschließlich dem Entwurf unterzuordnen. Je nach Kursthema wählen wir das Passende, so dass es den jeweiligen Stücken gerecht wird.

Außer Freude am kreativen Gestalten sind keine Vorkenntnisse notwendig. In entspannter Atmosphäre bekommen Sie fachkundige Unterstützung, sich ein Unikat anzufertigen.

Weitere Informationen, Materialbilder sowie Kursimpressionen erhalten Sie auf meiner Homepage unter Knochenschnitzen.

Erläuterungen zu den Materialien, die wir in den Kursen verwenden

In den angebotenen Kursen nutzen wir unterschiedliche Naturmaterialien, welche sich durch ihre natürlich gegebenen Eigenschaften für das jeweilige Kursthema am besten eignen. Diese können durch Kombinationen mit weiteren Materialien ergänzt werden.

  • Knochen: Aus Knochen werden schon seit Jahrtausenden Kultgegenstände, Schmuck und Skulpturen hergestellt. Bis in die Neuzeit wurde das Material auch im Alltag eingesetzt, bis es vom Kunststoff abgelöst wurde. Heutzutage wird Knochen z.B. noch im Musikinstrumentenbau oder für Intarsien in besonderen Möbeln eingesetzt. In den Schnitzkursen verwenden wir zumeist Rinderknochen. Das Material zeichnet sich durch seine fast weiße Farbe aus, es lässt sich gut sägen, feilen und schleifen. Nach der Oberflächenbehandlung erhält es einen feinen Glanz.
  • Mammutelfenbein: Die Stoßzähne der vor ca. 10 000 Jahren ausgestorbenen Mammuts sind ein wertvolles, geheimnisvolles Material, welches nachweislich seit über 40 000 Jahren zur Herstellung von Schmuck und Kultgegenständen dient. Es hat eine unverkennbare Struktur und fasziniert durch seine Einzigartigkeit. Durch die jahrtausendelange Lagerung im Permafrostboden Sibiriens haben viele Stoßzähne natürliche Verfärbungen oder auch Risse. Bei guter Qualität lässt sich Mammutelfenbein gut sägen, feilen und schleifen. Nach der Politur kommt seine besondere Struktur gut zur Geltung.
  • Bernstein: Das fossile Harz ist bis zu 260 Millionen Jahre alt. Bernstein gibt es in den unterschiedlichsten Farbvariationen von fast weiss, gelblich, orange und verschiedene Braun- und sogar Blautönungen. Das faszinierende Material wird seit Jahrtausenden für Schmuck, Kult- und edle Gebrauchsgegenstände verwendet und ist heute als Schmuck wieder sehr beliebt. Es ist sehr leicht und lässt sich gut durch feilen und schleifen formen und wird in meinen Schnitzkursen besonders gerne verwendet.