All posts by fs

Warum Haka gut für deine männliche Seite ist – Artikel von Tom Süssmann, MännerPortal.net

Warum Haka gut für deine männliche Seite ist –

Wecke die Kriegerenergie in dir.

Artikel von Tom Süssmann, Männerportal.net

Te Waka!

Alle, die sich schon mal mit Haka beschäftigt haben, kennen diesen Ausruf. Zumindest von Youtube Videos.

Ich hatte letzten Monat Gelegenheit, Haka live und im wahrsten Sinne am eigenen Leib zu erfahren.

Der Haka (Plural: die Haka) ist ein ritueller Tanz der Māori. Häufig ausschließlich als Kriegstanz interpretiert, bedeutet haka allerdings nichts anderes als „Tanz“ oder „Lied mit Tanz“ und ist daher ein allgemeiner Begriff für alle Arten von Māori-Tänzen. Der Haka wurde einerseits zur Begrüßung und Unterhaltung von Gästen aufgeführt, hierbei von Männern oder von Frauen, oder auch in gemischten Gruppen. Anderseits diente er aber auch zur Einschüchterung von Gegnern vor einer kriegerischen Auseinandersetzung und wurde dann ausschließlich von bewaffneten Männern vorgetragen. https://de.wikipedia.org/wiki/Haka

Erster Kontakt beim BoysToMen Abenteuer-Wochenende

Meine ersten Erfahrungen mit Haka bzw. einem Haka-ähnlichen Ritual habe ich schon 2010 gemacht. Damals war ich als Mitbegründer von BoysToMen Deutschland (BTM), einem Jungen-Mentoring-Projekt, beim ersten BTM-Initiations-Wochenende als Stabsmann dabei.

Dort führten wir morgens um 6 Uhr das sogenannte Uhata auf, um die Jungen auf den Tag einzustimmen.

Hier ein Uhata-Video von der Schweizer BTM Facebookseite:
Hier geht zum kompletten Artikel!

Buchveröffentlichung – Ganzheitsmedizin

Im Buch „GANZHEITSMEDIZIN II: DER WEG VON HEILUNG, GESUNDHEIT UND FRIEDEN IM INNEN UND AUSSEN“ wurde ein von mir verfasstes Kapitel über den Haka veröffentlicht:

GANZHEITSMEDIZIN-II

Hier die Zusammenfassung des Kapitels:

Buch_Ganzeheitsmedizin_Haka_Fabian_Strumpf1

Haka – der neuseeländische Krafttanz

Der Haka ist ein Tanz aus der Tradition der neuseeländischen Māori. Hier geht es um die Verbindung zu den Ahnen, den Mut des Einzelnen,  die Kraft der Gemeinschaft. Indem wir den Haka tanzen, können wir uns an unseren Ursprung erinnern und unsere Kraftquellen wieder entdecken. Haka ist zugleich wild, sinnlich und mächtig. Als Tanz verkörpert der Haka Präsenz, tiefe Verbundenheit und Hingabe an das Leben.

In diesem Artikel wird Autor Fabian Strumpf zunächst einige historische und kulturelle Aspekte Neuseelands erörtern, die wichtig sind, um den Haka als Ritual zu verstehen. Dazu gehören die neuseeländische Mythologie sowie die Tradition des Haka, die traditionellen Moko-Tätowierungen und die Ahnenverehrung. Im zweiten Teil geht es um die Wiederentdeckung der Māori-Wurzeln. Am Beispiel der All-Blacks wird beleuchtet, wie  der Haka als lebendige Tradition weiterhin  Teil Neuseelands ist: nämlich ein Ritual, das zu Beginn eines Rugby-Spiels gemeinsam getanzt wird, und damit Kraft, Wille und Mut demonstriert. Den letzten Teil widmet der Autor den Aspekten des Haka, die in seiner therapeutischen Arbeit eine besondere Rolle spielen. Denn dieser Krafttanz wirkt auf unterschiedlichen Ebenen – körperlich, mental, seelisch – sowohl einzeln als auch mit einer unterstützenden Gruppe. Diese Erfahrungen wollen der interessierten Leserschaft mit diesem Artikel zugänglich gemacht werden: für ein authentisches, kraftvolles Selbst und ein liebevoll-verbundenes Miteinander.

Bei Interesse gerne an mich wenden, am besten mit Betreff „Buch Ganzheitsmedizin“ über mein Kontaktformular!

Haka ist für Männer und Frauen!

Haka ist für Frauen und Männer!
Ganz klar unterrichte ich Frauen und Männer
im Haka. Frauen und Männer haben Körper,
Männer und Frauen haben Ahnen, Frauen und Männer sind kraftvoll! Das sind die wesentlichen Vorraussetzungen für den Haka-Tanz. Und beide wollen lernen, all das in einem Tanz, in der Bewegung auszudrücken!
Und es gibt Workshops ausschliesslich für Männer oder Frauen!
Hier erfährst Du mehr zum Haka für Frauen und Männer!

Kraftvolle Grüsse // KIA ORA // TE WAKA

Fabian